Nach der Zusammenlegung von Hermann-Herzog-Schule und Trift-Grundschule musste ein neuer Name für die „neue“ Schule gefunden werden. 

Eine Arbeitsgruppe, deren Mitglieder aus den beiden ehemaligen Schulen und dem Hortbereich(EFöB) stammten, machte sich im Schuljahr 2010/11 auf die mühevolle Suche. Der neue Name sollte eindeutig, einfach und einprägsam sein; er sollte Kindern, Eltern und auch den Pädagogen gefallen; er sollte einen inhaltlichen Bezug zur Schule und ihrer Arbeit haben. Außerdem durfte es eine Schule dieses Namens noch nicht in Berlin geben. Eine wahrhaft schwierige Aufgabenstellung!  Nach aufwändiger Recherche wurden auf einer Gesamtkonferenz im Juni 2011  von der Arbeitsgruppe verschiedene Namen vorgestellt – aber keiner davon fand im Kollegium eine große Mehrheit.
Mit dem Beginn des Schuljahrs 2011/12 entstand aus dem Kreis interessierter Eltern eine Initiative, die sich erneut auf die Namenssuche begab. Alte Vorschläge wurden wieder aufgenommen, neue entdeckt, es wurde recherchiert, verglichen, abgewogen… - und so wurden Vorschläge zusammengefasst, die in der Schulöffentlichkeit diskutiert wurde. Schließlich entstand eine Liste von acht Vorschlägen (Kurt Mühlenhaupt, Rafik Schami, Leo Lionni, Edith Nesbit, Loriot, Ella Kay, Andromeda, Müller). 
Diese acht Optionen wurden den Klassensprecherinnen und Klassensprechern in einer Sitzung der Gesamtschülervertretung vorgestellt und die Kinder konnten sich ein Bild der möglichen Namenspaten und ihrem Werk machen. Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher brachten die Namensvorschläge in die Klassenräte ihrer Klassen ein. In den Klassen wurde über die Vorschläge abgestimmt. Das Votum war eindeutig: Eine Mehrheit der Schülerinnen und Schüler entschied sich für den Namen „Leo-Lionni-Grundschule. Dabei waren die Begründungen sehr unterschiedlich: einige fanden den Namen sehr lustig, einige  dachten an den nahegelegenen Leopoldplatz, andere assoziierten den Namen mit einem Löwen, aber die meisten Kinder kannten die Bücher von Leo Lionni und liebten seine Geschichten und Figuren.  
In der kurz darauf folgenden Sitzung der Gesamtelternvertretung schlossen sich die anwesenden Eltern nach intensiver Diskussion dem Votum der Kinder an. Und auch in der anschließenden Gesamtkonferenz wurde der Vorschlag mehrheitlich abgestimmt.
So stand dem nächsten Schritt nicht mehr im  Weg: In der Sitzung des obersten Gremiums unserer Schule, der Schulkonferenz, wurde der Beschluss gefasst, dass die 45.Grundschule im Bezirk Mitte von Berlin den Namen „Leo-Lionni-Grundschule“ erhalten solle. Kurze Zeit später erteilte der Bezirksstadtrat für Jugend, Schule, Sport und Facility Management, Herr Ulrich Davids, die Erlaubnis, diesen Namen führen zu dürfen.
Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule erhielten im Juni 2012 ihre Zeugnisse mit dem neuen Schulnamen.

Ein großer Schritt in Richtung eines gemeinsamen Selbstverständnisses war gemacht.