Rund 40 Kinder nahmen in den Winterferien am Kiezcamp des Kooperationsverbundes Wedding teil. Es wurde gemeinsam gespielt, gechillt und gekocht - für die meisten der Kinder keine Selbstverständlichkeit...

ALBA-Camp

"Schon komisch, wenn das Camp morgen vorbei ist", sagt die achtjährige Gülbenis am letzten Tag des Kiezcamps an der Gesundbrunnen Schule. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Cagla und rund 40 weiteren Kids der Vineta-, Carl-Kraemer-, der Leo-Lionni- und der Gesundbrunnen Grundschule spielte sie drei Tage lang Basketball. Einmal in der Woche nimmt sie außerdem an der Basketball-AG der Gesundbrunnen Schule teil. "Wenn ich groß bin, werde ich entweder Basketballerin oder Hunde- und Menschenarzt", erzählt sie stolz. Im kommenden Jahr ziehe sie mit ihrer Familie zurück in die Türkei.

Auch den anderen Teilnehmern hat das Camp gut gefallen, "besonders das Essen". Bei der Zubereitung und Organisation halfen fünf Kinder der Hemingway Oberschule und der Hort der Gesundbrunnen Grundschule (Träger ist die Stiftung Pro Gemeinsinn). Auch an der Hemingway Oberschule werden ALBA-Basketball-AGs angeboten, so dass Schüler die Möglichkeit haben, von der ersten Klasse bis zum Schulabschluss an ihrer Schule Basketball zu spielen.

Mehr dazu hier: http://www.albaberlin.de/news/kiezcamp-wedding-5744.html

Vom 7. 6. -18.6. 2014 besuchte die COMENIUS-Gruppe aus Antalya Berlin. Auch bei diesem Besuch standen gemeinsame Aktivitäten im Mittelpunkt des Aufenthalts.

Begrüßung in der Aula Vor der türkischen Botschaft Familientag

 

 


Am Samstag, den 7. 6. 2014, kam die COMENIUS-Schülergruppe aus Antalya in Berlin an. Zehn erlebnisreiche Tage lagen vor ihnen. Trotz der Hitze in den ersten Tagen schauten sich die Schüler/innen und ihre Begleiter/innen in unserer Stadt um und entdeckten viel Interessantes: Radwege, viele verschieden gestaltete Spielplätze, Bäume und Parkanlagen, hilfsbereite und umweltbewusste Berliner/innen, eine saubere Stadt mit schönen Häusern...wir können auch stolz auf Berlin sein.Besuch beim Bezirksbürgermeister
Natürlich besuchten die Gäste unsere Schule, trafen ihre Partner/innen und besuchten sie am Familientag. Die Fotos zeigen sie in der Schule, am Schillerdenkmal, in der Türkischen Botschaft und zu Besuch bei unserem Bürgermeister, Herrn Hanke.

 

 

Die Zeit verging so schnell!

Auf Wiedersehen, liebe Freunde und Freundinnen!
Den COMENIUS-Schülern und -Schülerinnen unserer Schule, die uns nach den Ferien verlassen und zur Oberschule wechseln werden, wünschen wir alles Gute!
Die jüngeren Schülerinnen und Schüler werden das Projekt fortsetzen.
Aber zur Abschlussparty des COMENIUS-Projekts sehen wir uns alle wieder!

 

 

Im November war zum zweiten Mal das Präventionsprojekt Krümel mit ihrem Freund Igel
"Geheimsache Igel" - Kinder stärken und schützen! bei uns zu Gast. 

In einem Theaterstück erlebten die Kinder, dass ein Geheimnis, das einen unglücklich macht, kein Geheimnis bleiben darf. Sie sahen, wie wichtig es ist, sich von Freunden Hilfe zu holen und dass es Situationen gibt, in denen es sehr nötig ist, "Nein" zu sagen. Und das muss man manchmal richtig üben!

Im Anschluss führten die Schauspieler ein nachbereitendes Gespräch mit den Kindern und es wurde deutlich, dass die Botschaft des Stückes die Kinder erreicht hatte!

 

 

 Krümel und Freund Wurzel      Gespräche mit den Kindern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die Aufführungen wurden finanziert von Kiwanis International, KC Berlin-Frohnau e.V.
Beim Präsidenten von Kiwanis 
Frohnau, Herrn Wieczorek, bei Frau Gehring und bei Herrn Busse konnten wir uns direkt für diese Unterstützung bedanken!

  Dank an die Sponsoren

 

Helin, 3. Klasse
Wir waren in der Gartenarbeitsschule. In der Gartenarbeitsschule gab Apfelpressees viele Stationen und wir durften Apfelsaft machen. Aber da sind ein paar Bienen reingeflogen. Und dann, als wir die geschnittenen Äpfel gepresst haben, ist sehr viel Saft rausgekommen. Alle Kinder haben den Saft getrunken außer mir, weil ich nicht wollte. Danach sind wir Suppe essen gegangen und dort hat Jasmin geblutet. Sie hatte Nasenbluten. Es ging ihr nicht gut. Als wir mit Suppe essen fertig waren, sind wir zum Stockbrot essen gegangen. Das hat lecker geschmeckt. Nach dem Stockbrot essen mussten wir leider gehen, aber es hat trotzdem mit meiner Gruppe Spaß gemacht.

 

 


Äpfel pflücken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom 11. bis 15. August gingen wir, die in den Sommerferien nicht die Möglichkeit hatten in den Urlaub zu fahren, auf eine besondere Reise.

Während der Projektwoche „In einer Woche um die Welt – dem grünen Gold auf der Spur“ an der Weddinger Leo-Lionni-Grundschule befassten wir uns mit dem Rohstoff Holz und lernten die verschiedenen Wälder unserer Welt kennen. In der Holzwerkstatt arbeiteten wir selbstständig mit Holz.

Holzwerkstatt Vogelhäuser anmalen 1                         


 

 

 

 

 

Zum Schutz der Artenvielfalt bauten wir Vogelhäuschen als Nistplätze und verzierten sie anschließend mit bunten Farben.

Vogelhäuser anmalen 2

 

 

Um das grüne Gold besser kennenzulernen haben wir drei Ausflüge gemacht. Im Grunewald erfuhren wir warum es so wichtig ist, unsere Waldbestände zu schützen.

 

im Wald

Im Tropenhaus des Botanischen Gartens haben wir gelernt, wo so leckere Sachen wie Bananen, Schokolade und Kokosnüsse herkommen.

im Botanischen Garten 

Der Ausflug in den Waldhochseilgarten am letzten Tag war dann der Höhepunkt, im wahrsten Sinne des Wortes, bei dem wir uns wie Tarzan fühlten.

Mit diesem Schwung starten wir jetzt auch ins neue Schuljahr!