Unser Besuch im Sprengelpark – eine Gießaktion
Wir sind am 20.8.2013 zu einer Gießaktion gegangen. Auf dem Weg zum Sprengelpark durften wir quatschen. Als wir dort angekommen sind, hat uns ein Mann begrüßt, er heißt Herr Haas. unserem Partner sind wir zu der Wasserpumpe gegangen.
Nach dem Kennenlernen haben wir die Gießkannen genommen. Wir waren immer zwei Partner. Mit Immer einer pumpte und der andere hielt die Gießkanne. Wir gossen dann die Bäume, die Blumen und das Gras. Wir hatten viel Spaß beim Gießen. Wir gossen zuerst immer der Reihe nach eine Gießkanne aus, einmal der Partner, einmal ich. Aber später haben wir alle eine Gießkanne genommen, weil noch welche da waren. Dann durften wir immer irgendwo gießen. Es gab dort schöne Blumen; es waren gelbe, weiße und bunte Blumen im Park. Es waren dort auch Büsche; wir haben die auch gegossen. 

Das Mosaikprojekt

von Kezban Özen

Die Klasse 4 a hat mit einem Mosaikprojekt begonnen. Wir haben mit Herrn Graf- Hachempour und mit Frau Galle gearbeitet.
Wir hatten uns im Projekt mit dem Thema „Feuer und Drachen“ beschäftigt. Mosaik kleben 1Wir haben zuerst auf Blättern Drachen gezeichnet. Danach haben wir Flammen gezeichnet. Das ist uns gut gelungen. Die Drachenbilder und Flammenbilder wurden aufgehängt. Der erste Tag hörte damit auf, dass die Künstler die Zeichnungen sortiert und geordnet haben. Die Künstler haben auch die Reste von der Wand entfernt, also die Wand vorbereitet.
Am zweiten Tag war es dann so: Es gingen die Kinder in zwei Gruppen zum Arbeiten am Mosaik. Wir haben uns abgewechselt. Viele Drachen und Flammen wurden als Vorlage für das Wandmosaik verwendet. Wir setzten die Mosaik kleben 3kleinen Steinchen in den richtigen Farben.
So war auch der dritte Tag. Schon konnte man sehen, wie die Drachen werden. Es waren zwei Drachen. Es waren nur noch ein paar Steinchen zu setzen.

Um die Spielfläche für die Kinder auszuweiten, haben wir in einem der Innenhöfe mit Unterstützung von Eltern, Lehrer/innen, Kindern und dem Hausmeister und seinen HelfernSand 2 einen großen Sandkasten geschaffen. Das Geld dafür kam von unserem Förderverein.

15 Tonnen Sand brauchten wir und eins war klar: Keine Maschine kann uns dabei helfen!

Sand 3

 

Also besorgten wir uns viele Eimer und dann ging es an die Arbeit:

 
 

 

 

 

Wie die Ameisen schleppten die Kinder den Sand durch das Schulhaus in den Innenhof.

 

Ein Sportlertag für die ganze Schule


Staffellauf

Unsere ganze Schule hatte etwas Besonderes vor. Es ist etwas ganz Besonderes: Die Bundesjugendspiele finden nur einmal im Jahr statt. Dieses Jahr fanden sie am 6. Juni statt. Alle Kinder kamen mit Sportsachen, die hatten wir zuhause angezogen. Darum mussten wir uns nicht mehr umziehen.

Eine besondere Woche

AliensZeichnung eines Aliens

Am Montag hat uns unsere Lehrerein erklärt, was wir die ganze Woche machen werden.  Unser Thema waren „Aliens“ Danach hat sie uns den ersten Schritt gezeigt. Sie hat einen Eierkarton auf einer großen Zeitung schräg eingewickelt, damit man Beine, Arme und Kopf leichter am Körper festkleben kann. Wir haben alle Arme, Beine und Kopf geformt und mit Klebeband am Körper festgeklebt. Zwischen die Beine haben wir so etwas wie eine große Windel geklebt. Unser Alien haben wir auf eine Platte geklebt. Später haben wir Zeitungen in kleine Stückchen gerissen und mit dem Kleister auf den Außerirdischen geklebt. Dann mussten wir alles einen ganzen Tag trocknen lassen. Das war der erste Tag.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok